19.11.2016

„Altes Klingenmünster“ in Bild und Text

Historischer Arbeitskreis beim vorweihnachtlichen Erlebnistag präsent

Titel Broschüre Endfassung.jpgDer Arbeitskreis Altes Klingenmünster (AKAK) hat sich die Aufgabe gestellt, Interessantes aus der Geschichte des Dorfes und seiner historischen Gebäude zu erforschen und aufzuschreiben, Zeitzeugen zu befragen, Fotos und Ansichtskarten zu sammeln. Am vorweihnachtlichen Erlebnistag, dem 19. November, ist der Arbeitskreis präsent, um interessierten Bürgern einen Einblick in seine Forschungsergebnisse zu geben.

Im Roten Saal der Keysermühle führen die Heimatforscher Filme und Fotos vor. Aus den Bildern, die Klingenmünsterer Bürger in den letzten Jahren zur Verfügung gestellt haben, wurden drei verschiedene Fotoschauen mit insgesamt fast 400 alten Fotografien zusammengestellt 16, 17.30 und 19 Uhr). Um 15 Uhr wird der Film „Als die Amerikaner nach Klingenmünster kamen -70 Jahre Ende des Zweiten Weltkriegs“ gezeigt. Der Amateurfilm „Klingenmünster 1957“ ist um 16.30, 18 und 19.30 Uhr zu sehen.

Wie berichtet, hat der AKAK zum zweiten Mal eine Broschüre mit dem Titel „Einblicke in vergangene Zeiten“ zusammengestellt. Schon im letzten Jahr war das erste Heft dieser Art ein Verkaufsschlager beim vorweihnachtlichen Erlebnistag. Die neue Broschüre berichtet über Wasserversorgung, Weinlese und Ziegelhütten in früherer Zeit und enthält eine bisher unveröffentlichte Erzählung von August Becker. Am Verkaufsstand der „Historiker“ vor der Keysermühle kann man die beiden Hefte und die vorgeführten Filme erwerben. Nach dem Erlebnistag wird die neue Broschüre weiterhin im Stiftsgut Keysermühle und bei der VR-Bank in Klingenmünster angeboten.

Rita Reich