Kellerdecke der Burg Landeck repariert

Historische Mauern entdeckt

kellerdecke 1_W.jpg Ein altes Haus birgt viele Überraschungen – eine uralte Burg erst recht. Das erfuhren tatkräftige Männer des Landeckvereins, die sich in den letzten Wochen daran gemacht hatten, die Decke des Getränkekellers im Burghof abzudichten. Beim Aushub stieß das ehrenamtliche Arbeitsteam auf alte Mauern, die zu den ersten Gebäuden auf der Burg gehörten; wahrscheinlich handelt es sich um Mauerwerk der ehemaligen Küche.

 

kellerdecke 3_W.jpg 

Um den Getränkekeller, der undicht geworden war, zu reparieren, wurde die alte Betondecke mit verschweißter Folie zweifach abgedeckt. Eine Lage aus Gummimatten und eine Lage aus Schutzmatten verhindern in Zukunft eine Beschädigung durch Steine und Wurzelwerk. Die Kosten für die Reparatur belaufen sich nach Auskunft von Klaus Frey, Vorsitzender des Landeckvereins, auf rund 25 000 Euro, an denen sich das Land mit 60 bis 70 Prozent beteiligt. Durch das sonnige Frühjahr konnten die Arbeiten früher als erwartet angefangen und in relativ kurzer Zeit abgeschlossen werden.

Der Landeckverein bedauert, dass Besucher der Burg manchmal durch unvermeidlichen Baulärm und Staub belästigt wurden. Doch das ist jetzt vorbei und die Gäste können nun Schoppen, Pfälzer Kost und vieles mehr zwischen den Mauern der alten Stauferburg umso mehr genießen.

Rita Reich